1. Sport- und Begegnungsfest

Viele strahlende Gesichter und glänzende Kinderaugen gab es am zweiten Märzwochenende in Sterley zu sehen. Der Kreissportverband Herzogtum Lauenburg hatte zum 1. Sport- und Begegnungsfest in die Gemeinde in der Nähe von Ratzeburg eingeladen. Der 1. Vor-sitzende Carsten Engelbrecht und sein Stellvertreter Dieter Podlech freuten sich nicht nur über rund 350 über den Tag verteilte Gäste aller Altersklassen, sondern auch über die Anwesenheit des Landtagspräsidenten Klaus Schlie, der Landtagsabgeordneten Andrea Tschacher, des Kreispräsidenten Meinhard Füllner, von Ratzeburgs Bürgermeister Rainer Voss und Andreas Bockholdt aus der Kreis-verwaltung. Das Fest war federführend vom Integrationslotsen des KSV Herzogtum Lauenburg, Jens-Uwe Brodersen, organisiert worden. 

Nicht nur die zahlreichen Kinder, sondern auch die begleitenden Eltern probierten sich in verschiedenen Sportarten und bei zahlreichen Bewegungsangeboten aus. Zur Verfügung standen eine Hüpfburg, ein Bällebad, Einradfahren, Tischtennis, Ruderergometer, Soccer Court, Bogenschießen, Akrobatik, Tischfußball und vieles mehr. 

Das vom KSV ausgegebene Ziel der Veranstaltung, Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Nationalitäten und Kulturen über den Sport in Kontakt zu bringen, wurde nach eigenem Bekunden erreicht. Die Verantwortlichen danken dem TSV Seedorf-Sterley, dem Ratzeburger RC, Eintracht Groß Grönau, dem Förderprogramm „Demokratie leben“ und dem Landessportverband Schleswig-Hol-stein, der sich sowohl finanziell als auch mit seinem Integrationsmobil in die Veranstaltung eingebracht hat, für ihre Unterstützung. Der Kreissportverband hatte schon während und auch nach der Veranstaltung großen Zuspruch und viel positive Resonanz erfahren, so dass dies sicherlich nicht das letzte Sport- und Begegnungsfest dieser Art bleiben wird.

Der KSV Herzogtum Lauenburg geht − unterstützt durch den Landessportverband− mit seinen Integrationslotsen neue Wege, um Migranten und Schutzsuchenden durch den Sport das Ankommen in Deutschland zu erleichtern. Da in vielen Krisenländern der organi-sierte Sport wie wir ihn kennen völlig unbekannt ist, vermitteln die Integrationslotsen erfolgreich zwischen den Vereinen und den Migranten und Geflüchteten. 

Das Integrationsteam sucht Verstärkung: 

Der KSV Herzogtum Lauenburg möchte sein Team um einen weiteren Integrationslotsen für den Nordkreis ergänzen und freut sich, wenn Interessierte für diesen Minijob Kontakt mit der KSV-Geschäftsstelle aufnehmen (Tel. 04541-5112 oder per E-Mail an info@ksv-lbg.de).